Alltagsbegleitung Nienburg und Verden

  1. Ambulant Psychiatrische Pflege - APP
  2. Alltagsbegleitung im Kreis Nienburg und Verden

Alltagsbegleitung Nienburg und Verden

Inhalt

Kurzbeschreibung

Angebote der Alltagsbegleitung und der hauswirtschaftlichen Unterstützung, die dazu dienen, die Pflegebedürftigen bei der Bewältigung von Anforderungen des Alltags oder im Haushalt, insbesondere bei der Haushaltsführung, oder bei der eigenverantwortlichen Organisation individuell benötigter Hilfeleistungen zu unterstützen.

Wobei wir Sie unterstützen:

Hilfe bei der Erledigung alltäglicher Aufgaben in der häuslichen Umgebung
Begleitung beim Einkauf, beim Besuch des Gottesdienstes oder auf dem Friedhof, beispielsweise bei der Grabpflege
Gemeinsames Kochen
Hilfe beim Umgang mit Behördenangelegenheiten
Gestaltung Ihrer Freizeit, z.B. für ein Kaffeetrinken mit Freunden oder Verwandten
Anregung und Ermutigung zur Aufrechterhaltung von sozialen Kontakten

Auch haushaltsnahe Dienstleistungen gehören zu unserem Angebot:

Hilfe bei üblichen Reinigungsarbeiten
Unterstützung bei sporadisch auftretenden Reinigungsarbeiten
Beistand bei der Haushaltsplanung
Pflege der Wäsche und Kleidung

Für nähere Informationen kontaktieren Sie uns bitte

Im Raum Verden:

Frau Krieger - Telefon 04231/8703778 oder per email: abw-verden@neue-burg.de


Im Raum Nienburg:

Frau Penno - Telefon 05021/9150420 oder per email: taget@neue-burg.de

Zielsetzung

Im Alter gut leben

Mit Krankheit leben

Unterstützung bei Problemen/Krisen/Selbsthilfe

Thema

Leben im Alter

Begleitung & Unterstützung

Entlastung

Für welche Personen?

Erwachsene

60 plus

Alter der Zielgruppe

40 .. 120 Jahre

Einzugsgebiet des Angebots

Nienburg/Weser, Kreisstadt

gesamter Landkreis

Einzel- oder Gruppenangebot?

Einzelangebot

Angaben zur ambulanten Betreuung/Versorgung

Leistungen

Angebote zur Unterstützung im Alltag (§ 45a SGB V)

Weitere Leistungen

Angebote der Alltagsbegleitung und der hauswirtschaftlichen Unterstützung, die dazu dienen, die Pflegebedürftigen bei der Bewältigung von Anforderungen des Alltags oder im Haushalt, insbesondere bei der Haushaltsführung, oder bei der eigenverantwortlichen Organisation individuell benötigter Hilfeleistungen zu unterstützen.

Die Angebote sind organisatorisch in der Regel einem Leistungsanbieter angegliedert; dazu gehören z.B. die Caritas, das Rote Kreuz, die Arbeiterwohlfahrt, die Malteser, die Diakonie, die Johanniter, die Samariter, der Paritätische, die Einrichtungen der Alzheimer-Gesellschaft und andere Einrichtungen der Lebens- und Nachbarschaftshilfe. Die Helferinnen und Helfer werden für ihre Tätigkeit durch Fachkräfte angeleitet. Die Betreuung kann sowohl in Einzelbetreuung in der Wohnung der Betroffenen, alternativ aber auch außerhalb der häuslichen Umgebung in Gruppen erfolgen. Mit der Unterstützung der Angehörigen durch diese Angebote kann eine vollstationäre Versorgung der zu Pflegenden häufig vermieden, zumindest aber hinausgezögert werden.

Essen auf Rädern

Nein

Hausnotruf

Nein

Kosten und Erläuterung

Gibt es dafür finanzielle Leistungen der Pflegeversicherung?

Bei Feststellung der Voraussetzungen erhalten die Betroffenen zum Zwecke der Inanspruchnahme der Leistungen der Angebote zur Unterstützung im Alltag aus den Mitteln der Pflegekassen einen „zusätzlichen Entlastungsbetrag". Diese Leistung beträgt seit dem 01.01.2017 insges. 125 € monatlich (§ 45 b Abs. 1 SGB XI).

Abgestimmt auf den Bedarf der Betroffenen und der Angehörigen können mit diesem Betrag stundenweise Betreuungen und Unterstützungsleistungen durch die Angebote zur Unterstützung im Alltag vereinbart und abgerechnet werden. Die Kosten der Betreuung werden vom Anbieter festgelegt und liegen im Schnitt im Bereich von 7,50 € bis 15 € je Stunde und betreutem Angehörigen.

Der zusätzliche Entlastungsbetrag wird - unabhängig von anderen Leistungen nach dem SGB XI - ergänzend zum Pflegegeld oder zur Pflegesachleistung gewährt; es handelt sich aber um eine Kostenerstattung, d.h. dass der Betrag nur dann gewährt wird, wenn tatsächlich Leistungen in Anspruch genommen worden sind.
Häufig wird der Anspruch an den Leistungsanbieter abgetreten; so dass die Pflegekasse direkt mit den Angeboten zur Unterstützung im Alltag abrechnen kann.

Wichtig:

Wird die Leistung in einem Kalenderjahr nicht ausgeschöpft, kann der nicht verbrauchte Betrag in das folgende Kalenderhalbjahr übertragen werden. (§ 45 b Abs. 2 Satz 3 SGB XI).
Pflegebedürftige in häuslicher Pflege mit mindestens Pflegegrad 2 können bis zu 40 Prozent des je Kalendermonat vorgesehenen Pflegesachleistungsbetrages nach § 36 SGB XI ebenfalls für die Angebote zur Unterstützung im Alltag einsetzen - sofern die Pflege an der Person sichergestellt ist (§ 45 a Abs. 4 SGB XI).

Die Erstattung der Aufwendungen für die Angebote zur Unterstützung im Alltag durch die Pflegekassen erfolgt auch, wenn für die Finanzierung Mittel der Verhinderungspflege gemäß § 39 SGB XI eingesetzt werden (§ 45 b Abs. 1 Satz 4 SGB XI).

Quelle: Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

Kostenträger

Pflegekassen

Sozialhilfeträger

Krankenkassen

Kosten und Informationen

Kostenpflichtig

Ja

Ist eine Antragstellung für das Angebot erforderlich?

Ja

Kontakt

AnsprechpartnerIn

Frau Penno

Adresse bzw. Veranstaltungsort

Hinter den Höfen 10, 31582 Nienburg

gesprochene Fremdsprachen beim Angebot

Deutsch, Englisch

Mobil-/Telefonnummer

05021/9150410

Fax

05021/9150429

E-Mail

Homepage

Anbieter

Karte

Landkarte mit Anschrift oder Hausadresse