FamilienServiceBüro Liebenau

  1. Samtgemeinde Liebenau

FamilienServiceBüro Liebenau

Informationen zum Anbieter

Kurzbeschreibung

Das FamilienServiceBüro Liebenau

Das FamilienServiceBüro ist für Jung und Alt eine erste Anlaufstelle für alle Fragen rund um die Familie. Hier erhalten Sie Informationen und Beratung zu allen familienrelevanten Themen. Das FamilienServiceBüro vermittelt bestehende Angebote, entwickelt und fördert Angebote für alle Generationen.

Sie haben Fragen zu Kinderbetreuungsmöglichkeiten in der Kindertagespflege und in den Kindertagesstätten? Ihre Lebenssituation ist gerade schwierig, und Sie möchten sich mit jemanden beraten, oder Sie benötigen praktische Unterstützung? Sie sind auf der Suche nach Angeboten aus den Bereichen Bildung, Kultur, Geselligkeit oder Sport? Ein Familienmitglied wird pflegebedürftig und Sie möchten sich informieren? Für diese und weitere Fragen zu Ihren Lebensbereichen ist das Familienservicebüro Ihre erste Anlaufstelle.

Projekte

Willkommenspaket für Neugeborene

Für alle neugeborenen Kinder in der Samtgemeinde Liebenau werden Willkommenspakete vorbereitet.

Das Willkommenspaket für die Neugeborenen und deren Eltern besteht aus:

einer Fliestasche mit dem Logo „Willkommen in der Samtgemeinde Liebenau“
einem Gutschein im Wert von 20 € für den Kauf eines Baumes oder einer Pflanze (Förderung des Brauchtums bei Geburt eines Kindes ein Baum zu pflanzen)
einem Lernspieltier für das neugeboerene Kind
Infomaterial des Familienservicebüros über Unterstützungs-, Betreuungs- und Freizeitmöglichkeiten, Kontaktdaten, sowie Angebote der Frühen Hilfen.

Im vier-Monats-Rhythmus werden alle Eltern mit neugeborenen Kindern angeschrieben und ein Besuch des FSB`s an einem festgelegten Nachmittag angekündigt. Der Besuch erfolgte immer durch die Mitarbeiterin des Familienservicebüros zusammen mit den jeweiligen Ortsbürgermeistern. Können Eltern nicht erreicht werden, indem Sie an dem Besuchstag nicht zu Hause sind oder Bescheid gegeben haben, dass ein Besuch an dem vorgesehenen Tag nicht klappt, werden diese Eltern bei der nächsten Besuchs-Reihe wieder mit angeschrieben. Auch das Abholen der Willkommenspakete im Familienservicebüro wird angeboten. Mit diesem Verfahren können eine sehr hohe Zahl der Eltern erreicht werden. Mit der persönlichen Übergabe des Willkommenspaketes wird ein direkter Kontakt zwischen den Eltern und dem Familienservicebüro erreicht. Hierdurch wird die erste Hemmschwelle genommen, sowie in dem persönlichen Gespräch zu Hause Unterstützung, Beratung und frühe Hilfen angeboten. Die Besuche werden sehr positiv aufgenommen.

Elternabend „Alltagsintegrierte Sprachentwicklung“

Ziel ist es, die Eltern zum Thema alltagsintegrierte Sprachentwicklung zu schulen und zu sensibilisieren. Die Eltern sollen über den kindlichen Spracherwerb und dessen Voraussetzungen informiert werden. Sie sollen weiterhin alltagsintegrierte Sprachförderstrategien kennen lernen. Durch eine gemeinsame Analyse von sprachförderlichen Situationen im familiären Alltag sollen die Eltern lernen, sprachförderliche Situationen im Alltag zu erkennen und damit ihre eigene Erziehungskompetenz im Bereich Sprache erweitern, um so ihre Kinder in ihrer Sprachentwicklung ideal unterstützen zu können. Des Weiteren soll ein Mitmachteil für Eltern angeboten werden, bei dem sie Anregungen zur Sprachförderung im Alltag selbst ausprobieren können, um die sprachliche Förderung ihres Kindes spielerisch und mit Freude umsetzen zu können. Auch sozial benachteiligte Familien und Familien mit Problemen im Erziehungsalltag sollen für eine Teilnahme gewonnen werden. Hierfür sollen die Eltern, bei denen den Mitarbeiterinnen bekannt ist, dass es Probleme mit den Kindern gibt, gezielt für eine Teilnahem an dem Kurs angesprochen werden.

NIF „Niedrigschwellige Integration- und Flüchtlingshilfe“

Im Flecken Liebenau hat sich in den vergangenen Jahren die Zahl der Zuwanderer sowie die Aufnahme von Flüchtlingen extrem erhöht. Die hohe Zuwanderung macht sich im Familienservicebüro und im Einwohnermeldeamt der Samtgemeinde Liebenau sowie in der Kindertagesstätte, Schulen sowie Vereinen stark bemerkbar. Viele Neubürger/-innen stehen völlig hilflos da; sie kennen sich mit dem regulären Hilfesystem vor Ort nicht aus und benötigen Unterstützung sowie Beratung. Diese Tätigkeit kann in der Sachbearbeitung nicht auf Dauer aufgefangen werden; zumal sich der Bedarf noch erhöhen wird. Die Neubürger sollten möglichst schnell an die Hand genommen werden, damit eine schnelle Integration möglich ist und die Zuwanderung auch in der restlichen Bürgerschaft als Chance und nicht als Belastung aufgenommen werden kann. Weiterhin wird für die erfolgreiche Arbeit dringend eine Sprachbegleitung benötigt.

Ein vorrangiges Ziel ist es, den zugewanderten Neubürgern Hilfestellung und eine Anlaufstelle bieten zu können. Weiterhin sollen auch die kommunalen Einrichtungen wie Rathaus, Kita und Schule für eine erfolgreiche Arbeit die Möglichkeit bekommen, bei Bedarf Sprachbegleiter anfordern zu können. Gesamtziel ist eine schnelle und erfolgreiche Integration der Migrationsfamilien durch Angebote, Begleitung und Beratung. Die bisher vorhandene ehrenamtliche Flüchtlingshilfe mit Paten für die Flüchtlingsfamilien konnte zu einem fest etablierten Unterstützungs- und Beratungs-Team aufgebaut werden.

Es ist ein Familienunterstützerkreis eingerichtet worden. Geplant ist dies Angebot weiter aufrecht zu erhalten. Orientiert an dem aktuellen Bedarf ist vor Ort ein Hilfeteam aus Integrationsbeauftragten, Integrationslotsen/ Sprachbegleiter und Paten ehrenamtlich aufgebaut worden und soll durch das Projekt weiter geführt werden. Folgende zusätzliche ehrenamtliche Kräfte sind derzeit im Einsatz:

A) 2 Integrationslotsen/Sprachbegleiter
B) 2 Integrationsbeauftragte

Die Integrationslotsen decken vor Ort benötigte Sprachbereiche ab und begleiten sowohl die Integrationsbeauftragten und Paten bei ihren Angeboten und Besuchen, als auch die Zugewanderten bei Behörden-, Bank- oder Arztterminen. Weiterhin können sie von den kommunalen Einrichtungen zu Beratungs- und Aufklärungsgesprächen hinzu geholt werden.

Die Integrationsbeauftragten sind die ersten Ansprechpartner im Bereich Begleitung und Beratung junger Eltern mit Kleinstkindern, von Alleinerziehenden sowie der Zugewanderten. Sie koordinieren die Angebote und Bedarfe vor Ort, leisten Hilfestellung zur Gestaltung des familiären Zusammenlebens und fördern ebenso das Zusammenleben und den interkulturellen Austausch zwischen einheimischen und zugewanderten Bürger/innen. Schaffung, Durchführung und Begleitung von Integrationsprojekten, Netzwerkarbeit, Kooperation mit Behörden, Vereinen und anderen Institutionen.

Organisation

Öffentlich

Zuordnung der Organisation

Bildungswesen

Kommune

Sonstiges

Weiterführende Informationen

Datei herunterladen
Willkommen_in_der_Samtgemeinde_Liebenau

Kontakt

AnsprechpartnerIn

Mandy Wiesner

Sitz des Tägers

Liebenau, Flecken

Adresse bzw. Veranstaltungsort

Ortstr. 28, 31618 Liebenau

Erreichbarkeit (Öffnungszeiten/Sprechzeiten/Bürozeiten)

Öffnungszeiten Rathaus:

Montag bis Freitag: 09.00 - 12.00 Uhr
Dienstag: 13.30 - 16.00 Uhr
Donnerstag: 15.00 - 18.00 Uhr

(und nach Absprache)

Mobil-/Telefonnummer

05023-2925

Fax

05023-1722

E-Mail

Homepage

Anbieter

Karte

Landkarte mit Anschrift oder Hausadresse